anendyk map location icon

Erfahren Sie mehr über...

Gavdos

anendyk swipe up icon new 01
anendyk scroll down icon

General

Gavdos liegt 50 km südlich von Chora Sfakion. Er erhebt sich zwischen Afrika und Kreta, fast mitten im Libyschen Meer, und ist der südlichste Zipfel Europas, seine letzte Grenze zum Süden. Es ist eine kleine Insel von 29 Quadratkilometern. Es hat eine ständige Einwohnerzahl von etwa 90 Personen, aber diese Zahl steigt im Sommer auf etwa 3.500 – hauptsächlich von Besuchern, die die unberührten Attraktionen der Insel genießen möchten.

Gavdos ist einer der sonnigsten Orte Europas. Es ist eine Insel, die ein Heiligtum ist, ein Ort, an dem der Mensch mit der Natur eins wird, weit weg von allem Bekannten und Trivialen.

Die ganze Insel gehört zum NATURA 2000-Netzwerk des EU-Umweltschutzprogramms und ist durch griechische und europäische Gesetzgebung geschützt. Gemäß der Habitat-Richtlinie der Gemeinschaft sind Küstensanddünen mit Zedernarten ein prioritärer Lebensraum. Der vorrangige Lebensraum der Küstensanddünen mit Zedernarten findet sich in 3 Gebieten der Insel Gavdos, in Sarakiniko, am Strand von Agios Ioannis und in Lavrakas. Die Lage der Insel macht sie auch zu einem wichtigen Zwischenstopp für Vögel, die zwischen Afrika und Europa ziehen.

Geschichte

Prähistorische Überreste zeigen, dass Gavdos seit der Jungsteinzeit bewohnt war. Es wird angenommen, dass es sich um die mythische Insel Ogygia handelt, auf der Calypso Odysseus in Homers Odyssee eingesperrt hat. Die Römer fanden hier Eisenerz und entwaldeten die Insel, um Brennstoff zum Schmelzen zu liefern. In der Bucht von Lavraka gibt es Überreste der Schmelzöfen.

Gavdos wird in der Apostelgeschichte unter dem Namen Clauda erwähnt, als das Schiff, das den Heiligen Paulus nach Rom brachte, an der Insel vorbeifuhr und vor dem Sturm fuhr, der sie schließlich zerstörte.

Im Mittelalter gehörte Gavdos den Byzantinern, den Venezianern und den osmanischen Türken. Die Osmanen besetzten es von 1665 bis 1895. In den 1930er Jahren verbannte die griechische Regierung hier Kommunisten. Während des Zweiten Weltkriegs war Gavdos ein Stützpunkt für die Evakuierung alliierter Truppen aus Kreta, bevor es bis 1944 unter deutsche Besatzung fiel.

Aktivitäten

Gavdos ist ideal zum Wandern und Campen, mit den schönen und unberührten Stränden der Insel in Sarakiniko, Agiannis, Pyrgos, Potamos, Lavrakas, Korfos und Tripiti.

Tripiti, im Südosten der Insel, ist mit seinem von drei natürlichen Bögen durchzogenen Kap der südlichste Punkt Europas. Am Kap steht eine Skulptur eines riesigen Stuhls, von dem aus man auf das endlose Blau des Libyschen Meeres bis nach Afrika blicken kann.

Der Strand von Agiannis ist isoliert, mit Sand, Felsen, Pinien und Wacholder. Die kleine Kirche von Agios Ioannis stammt aus dem Jahr 900 n. Chr. und in der Nähe befinden sich Ruinen römischer Gebäude und ein frühchristlicher Friedhof.

Weitere Sehenswürdigkeiten sind der Leuchtturm von Ampelos – eine Nachbildung des alten Leuchtturms, der im Zweiten Weltkrieg von den Deutschen zerstört wurde und der ein im Sommer geöffnetes Café und ein kleines Museum beherbergt. In Metochi zeigt das Folkloremuseum von Gavdos traditionelle Werkzeuge, landwirtschaftliche und Schiffbaugeräte, Kostüme, Haushaltsgegenstände usw.

Sie können das Gebäude der Verbannten in Sarakiniko, die venezianische Festung in Kefali und die geschnitzten Gräber in Lavraka besuchen.

Schließlich lohnt es sich, Kastri, die Hauptstadt der Insel, zu besuchen. Von Kastri aus können wir fast alle Routen befahren, entweder mit dem Auto oder auf den schönen und begehbaren Wegen durch Pinien, die uns in den Sommermonaten Schatten spenden.

anendyk routes timetables new icon

Buche Online

anendyk routes timetables new icon

Nützliche Informationen

Lokales Gesundheitszentrum:
(+30) 28230-42195

Rathaus von Gavdos

2823043024, 2823043031

Darüber hinaus können Sie die Website der Gemeinde Gavdos für weitere Informationen besuchen: www.gavdos.gr